Luken dicht in Illmitz - seit Ende Oktober ist es still am See

Die meisten Schiffe wurden bereits gekrant und von den Besitzern in das Winterlager gefahren, der Hafen in Illmitz ist - fast - frei von Booten. Nur die großen Ausflugsschiffe bleiben im Wasser, die kleineren Mietboote überwintern am Trockendeck in der Halle. Still ist es jetzt am See, nur vom Illmitzer Schifffahrtsunternehmen Gangl tönt das Geräusch einiger Reparatur- und Wartungsarbeiten über den Hafen.

Alles hat ein Ende

Ende Oktober, wenn die letzten Radfahrer ihre Touren um den Neusiedler See fahren, sind auch die Radfähren der Familie Gangl bereit für die Winterpause. Die vergangene Saison war erfolgreich, aber lang. Ruhetage gibt es während der Saison nicht, außer der Wind ist zu stark oder das Wetter zu schlecht. Jetzt ist Zeit, den Winter zu genießen, Energien zu sammeln, Reparaturen zu erledigen und den Kopf einfach mal frei zu kriegen.

Flottes Unternehmen

Das Unternehmen „Schifffahrt Gangl“ besteht seit 1963 und startete mit einer kleinen Bootsvermietung mit Segel- und Ruderbooten. Bald wurde das erste Ausflugsschiff gebaut, der Tourismus in der Region blühte auf. Um den wachsenden Anforderungen zu entsprechen und um immer mehr Menschen an die andere Seite des Ufers befördern zu können, wurde das Unternehmen stetig erweitert und zusätzliche Boote gebaut sowie gekauft.

Nach mehr als 50 Jahren darf Familie Gangl heute eine beachtliche Flotte ihr Eigen nennen: 3 Segelboote, 20 Tretboote, 7 Elektroboote, 5 Ruderboote und insgesamt 7 Motorschiffe mit einer Gesamtkapazität von 1.400 Personen. Die Ausflugsschiffe sind zwischen 12 und 30 Jahre alt, kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten werden selbst erledigt. Der Winter eignet sich hierzu perfekt. Am Programm stehen Antifouling, Schleif- und Malarbeiten sowie das Service sämtlicher Elektro- und Dieselmotoren. Vollgetankt und frisch geputzt werden die Boote und Schiffe im Frühjahr wieder durchstarten und die urlaubshungrigen Gäste rundum zufriedenstellen.

Paradies am Steppensee

Die Region Neusiedler See ist ein Radfahrerparadies. Um den Radlern die vollständige und anstrengende Umrundung des Sees zu ersparen, fahren Radfähren in regelmäßigen Zeitabständen zwischen einigen Seegemeinden. Das Rad kommt natürlich mit an Deck, wo die Gäste mit bester Laune und Getränken sowie Snacks versorgt werden. Die geringe Wassertiefe des Sees stellt kein Problem dar, denn die Schiffe sind speziell für seichte Gewässer konzipiert und haben einen besonders geringen Tiefgang. Beliebt ist die Überquerung des Sees von Illmitz nach Mörbisch am See. Die Überfahrt dauert etwa 15 Minuten, genug Zeit, um sich mit den Möwen und der steifen Brise am See anzufreunden.

Preise, Infos, Tipps

Im Tourismusbüro Illmitz weiß man mehr über die genauen Fahrpläne der Radfähren, ebenso die Preise zu den Charterbooten sowie Elektro- und Tretbooten. Klar ist, dass sich jeder ein wenig wie ein Kapitän fühlen darf, egal ob am gemieteten Segelboot, auf der Radfähre oder am Illmitzer Spielplatz am See, wenn das große Spielschiff zum großen Seglertraum für Kinder wird.

Ahoi 2020 – die neue Saison ist nicht mehr weit.